1 Monat alt

1

Monat alt

Gehen Sie zum Monat/Zeitabschnitt:
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 32 Kleinkind Vorschulkind

Im zweiten Monat seines Lebens kann Ihr Baby sich an eine Routine gewöhnen. Sie haben beide die Zeit gehabt, sich von der Geburt zu erholen und lernen einander schon gut kennen. Sie können sich manchmal noch überwältigt fühlen, aber das ist normal.

Die Bewegungen Ihres Babys werden fließender und weniger abrupt. Es braucht noch immer Unterstützung, auch wenn es seinen Kopf schon kurz hochhalten kann. Wenn es auf seinem Bauch liegt, kann Ihr Baby seinen Kopf wahrscheinlich recht gut hochhalten. Bleiben Sie dabei, es jeden Tag einige Male auf seinen Bauch zu legen, damit es weiterhin Muskeln entwickeln kann. Babys mögen es, zu verschiedenen Mustern, Farben und Texturen zu gucken, je mehr ihr Sehvermögen zunimmt. Weil Ihr Baby sich zu einer Seite umdrehen kann, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Kleines niemals allein lassen. Auch wenn es dies bisher noch nie getan hat, wird es Sie an einem Tag überraschen!

Sie werden für Ihre besondere Zuwendung mit dankbarem Lachen belohnt. Ihr Baby fängt an, zu lachen im Umgang mit Menschen und mag es, wenn Sie zurücklachen. Ihr Baby findet es schön, Sie enthusiastisch zu sehen, und je mehr Sie auf einander reagieren, umso schöner wird es für Sie. Loben Sie Ihr Baby für das Erlernen einer neuen Fähigkeit und zeigen Sie ihm, dass es Sie stolz macht! Manche Babys anfangen zu kirren - machen Sie diese Laute zu ihm zurück. Spielen Sie Spiele mit Lauten mit Ihrem Baby, um ihm zu helfen, seine Sprachfähigkeiten zu entwickeln.

Babys haben eine starke Neigung, zu saugen, und manchmal ist das Stillen nicht ausreichend, um dieses Bedürfnis zu befriedigen. Ermutigen Sie Ihr Baby, an einer Faust, Hand, Schnuller oder Beißring zu saugen, damit es lernt, sich selbst zu beruhigen. Viele Babys saugen schon auf ihren Daumen oder Händen, bevor sie geboren sind. Babys finden es oft auch schön, auf Schnullern oder Beißringen zu saugen. Sorgen Sie dafür, dass sie nicht übermäßig von Ihrem Baby benutzt werden und binden Sie sie nie um seinen Hals.

Obwohl weinen ganz normal ist, bekommen manche Babys Koliken. Koliken treten auf, wenn ein Baby ständig weint und nicht getröstet werden kann. Trösten Sie Ihr Baby weiterhin so gut Sie können, und fragen Sie den Arzt um Hilfe. Es könnten Medikamente notwendig sein. Akzeptieren Sie die Hilfe von anderen und nehmen Sie sich auch die Zeit für sich selbst, die Sie verdient haben und brauchen. Obwohl es herausfordernd und ermüdend sein kann, verschwinden Koliken meistens erst, wenn das Baby drei bis vier Monaten alt ist. Wer ein Baby versorgt, muss geduldig, sanft und aufmerksam mit Babys sein.

Die Händchen Ihres Babys sind jetzt geöffnet und entspannt, und werden es die meiste Zeit auch bleiben. ermutigen Sie Ihr Baby, nach Gegenständen zu greifen und sie festzuhalten. Lassen Sie Ihr Baby verschiedene Größen, Farben und Texturen kennenlernen, um ihm die besten Lernmöglichkeiten zu bieten.

Sie können jetzt etwas mehr Zeit zwischen den Fütterungen vergehen lassen. Die meisten Babys, die gestillt werden, können ungefähr drei Stunden ohne Nahrung auskommen, und Flaschenbabys fast vier Stunden. Vielleicht hat Ihnen jemand erzählt, dass das Baby besser schlafen wird, wenn Sie schon etwas feste Nahrung geben oder Reismehl in die Flasche tun. Das kann verführerisch sein, aber Sie sollten das nicht tun. Der Darm ist noch nicht genug entwickelt, um feste Nahrung oder Reismehl zu verarbeiten und das Baby kann hiervon allergische Reaktionen oder Bauchkrämpfe bekommen.

Spielen Sie weiterhin mit Ihrem Baby und zeigen Sie ihm Dinge und die Welt, die es umgibt. Setzen Sie es auf Ihren Schoß, mit seinem Gesicht von Ihnen abgewandt, damit es mehr sehen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Baby, singen Sie für Ihr Baby und erzählen Sie ihm alles, was Sie tun. Babys mögen es, zuzuhören, und so lernen sie. Wenn Sie mit Ihrem Baby spielen, setzen Sie es dann so hin, dass es zu Ihnen schaut. Strecken Sie Ihre Zunge heraus und schauen Sie, was es tut. Plappern Sie irgendetwas. Sie sollten Ihrem Baby auch vorlesen. Sie finden es nicht wichtig, was ihnen vorgelesen wird; sie finden es schön, Ihre Stimme zu hören und die bunten Bilder anzuschauen.

Baby's Entwicklung

Zeigen Sie mehr Entwicklung:
Physisch (was Ihr Kind körperlich kann)
Kognitiv (was es sehen, sagen & behalten kann)
Emotional (was es toll oder langweilig findet)
Geeignete Spielsachen (lehrsam und schön für dieses Lebensalter)

Verbergen Sie Entwicklung



Die Information auf dieser Website ist nur für Unterhaltungszwecke geeignet. Benutzen Sie diese Information nicht, um medizinische Probleme zu behandeln oder festzustellen. Gehen Sie zur Beratung zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.

Babybytes ©2018