4 Monate alt

4

Monate alt

Gehen Sie zum Monat/Zeitabschnitt:
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 32 Kleinkind Vorschulkind

Ihr Baby kann inzwischen bekannte Gesichter erkennen. Es kann seine Mama von seinem Papa unterscheiden, und weiß, wer sie sind. Viele Babys haben bevorzugtes Spielzeug, und Sie haben sicher ein Liedchen gefunden, dass Ihr Kind am schönsten zu finden scheint. Es findet es jetzt wahrscheinlich schön, auf einer Matte oder Decke auf dem Boden zu spielen. Ihr Baby findet es jetzt toll, unter einem Babygym zu spielen. Studien haben gezeigt, dass Laufstühlchen nicht gut sind für die Entwickelung Ihres Kindchens. Sie können für Probleme mit dem Laufen im späteren Alter sorgen. Außerdem kann Ihr Baby schneller an Dinge gelangen, worauf Sie noch keine Sicht haben. So kann es sich unnötig verletzen.

Es ist wichtig, schnell und ruhig auf Ihr weinendes Baby zu reagieren. Wenn Sie schnell reagieren, wird Ihr Baby ein Gefühl von Geborgenheit entwickeln und lernen, Ihnen zu vertrauen. Sie werden Ihr Kind weniger trösten müssen, wenn Sie schnell reagieren. Viele Menschen haben den Eindruck, dass sie Ihr Kind verwöhnen, wenn sie bei jedem Janken und Quengeln hinzurennen. Das ist nicht wahr. Sie können ein Kind verwöhnen, aber ein Baby nicht. Sie können ein Baby dieses Alters nicht erziehen, und es kann Ihre Befehle noch nicht begreifen. Bleiben Sie liebevoll und sanft, um eine gute Beziehung zu entwickeln.

Ihr Baby kann wahrscheinlich von der einen auf die andere Seite rollen und vielleicht sogar von seinem Bauch auf den Rücken. Lassen Sie es nicht allein auf Oberflächen liegen - es könnte sich herunterrollen und sich schwere Verletzungen zuziehen. Legen Sie Ihr Baby täglich ein paar Mal auf seinen Bauch zum Spielen. Wenn Babys auf Ihrem Bauch liegen, werden die Nacken- und Rückenmuskeln gekräftigt. Diese Muskeln brauchen sie, um später sitzen, krabbeln und laufen zu können. Es ist viel interessanter für ein Baby, gerade zu sitzen und um sich herum zu schauen, als in einer Wiege zu liegen und an die Decke zu starren. In diesem Alter ergreift Ihr Kind wahrscheinlich Dinge, um sie anschließend in seinen Mund zu stecken. Sorgen Sie dafür, dass all sein Spielzeug sicher und sauber ist.

Ihr Baby kann traurig werden, wenn Sie ihm ein Spielzeug wegnehmen, oder aufhören, mit ihm zu spielen. Es girrt, brabbelt, lacht und lächelt, wenn Sie sich mit ihm beschäftigen. Möglicherweise kann es jetzt husten und mit seiner Zunge schnalzen. Das Spielen mit Ihrem Baby ist wichtig für seine Entwicklung. Lesen, singen und spielen (Spiele) Sie weiterhin mit Ihrem kleinen Schüler. Sprechen Sie mit Ihrem Baby in normaler Sprache - verwenden Sie keine Kindersprache, denn diese klinkt nicht deutlich für Ihr Baby und kann es verwirren. Loben Sie Ihr Baby, wenn es etwas gut gemacht hat! Machen Sie Ihr Kind regelmäßig mit neuen Anblicken, Gerüchen, Geräuschen und Texturen bekannt. Auf diese Art wird es am meisten über diese spannende neue Welt lernen!

Wenn Ihr Baby vier Monate alt ist, kann es sein, dass es für Beikost bereit ist. Fragen Sie bei der Beratungsstelle, ob Sie mit Gemüse oder Obst starten können. Oft ist es besser, bis zum sechsten Monat zu warten. Um mit Beikost anfangen zu können, muss Ihr Baby mit Hilfe gut sitzen und sein Köpfchen stabil halten können. Wenn es das Essen mit seiner Zunge aus seinem Mund schiebt oder den Löffel verweigert, sollten Sie besser aufhören und es ein paar Wochen später wieder versuchen. Wenn Sie es in einen Kinderhochstuhl setzen, achten Sie darauf, dass dieser sicher ist. Ihr Kinderhochstuhl darf keine gebrochenen Teile haben und muss stabil sein. Schnallen Sie Ihr Kind immer mit dem Gurt an und rasten Sie die Essplatte ein. Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihr Baby gut unter Aufsicht halten, wenn es in dem Kinderstuhl sitzt. Wenn Sie Ihrem Baby Essen aus einem Gläschen geben, füttern Sie es nicht direkt aus dem Gläschen, außer Sie wissen, dass es leergegessen wird. Der Rest kann sonst leicht verderben. Sie können auch selbst frisches Obst oder Gemüse zerdrücken oder pürieren. Ab sechs Monaten kann ein Baby auch größere Stücke Obst oder Gemüse essen (Rapley-Methode). Dass Ihr Baby Beikost bekommt, bedeutet nicht, dass es keine oder weniger Flaschen- oder Brustnahrung braucht. Bis zum Alter von einem Jahr braucht ein Baby noch zwischen einem halben und einem Liter Milch am Tag.

Baby's Entwicklung

Zeigen Sie mehr Entwicklung:
Physisch (was Ihr Kind körperlich kann)
Kognitiv (was es sehen, sagen & behalten kann)
Emotional (was es toll oder langweilig findet)
Geeignete Spielsachen (lehrsam und schön für dieses Lebensalter)

Verbergen Sie Entwicklung



Die Information auf dieser Website ist nur für Unterhaltungszwecke geeignet. Benutzen Sie diese Information nicht, um medizinische Probleme zu behandeln oder festzustellen. Gehen Sie zur Beratung zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.

Babybytes ©2018